Astronomie-Forum
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Optimale Einstellungen
Um das Forum optimal und in bester Qualität angezeigt zu bekommen, sind folgende Einstellungen von Vorteil

Auflösung

1366 x 768 px

Schrift

Colwell

Sisterbord
free forumfree forum
Die neuesten Themen
» Gepimpte, bestehende Anime-Charaktere
Do Apr 27, 2017 12:08 am von Starlight

» Gästebuch
So Apr 16, 2017 1:02 pm von Starlight

» Eisuke Tachibana
Mi März 08, 2017 10:46 pm von Starlight

» Jousuke Tsunami
Di Okt 11, 2016 11:50 am von Starlight

» Mario Barth deckt auf
Fr Aug 26, 2016 11:28 am von Starlight

» Ren
Di Jul 26, 2016 12:25 am von Starlight

» Gempimpte, bestehende Game-Charaktere
Fr Apr 15, 2016 10:42 am von Starlight

» Afya Chebbi - Sailor Heaven
Mi März 02, 2016 11:20 pm von Starlight

» Rain
Do Jan 14, 2016 11:00 pm von Starlight

Vote for us
SonstigeSailor-Senshi.de Topliste

Austausch | 
 

 Hana McNeal - Sailor Snowflake

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Starlight
Herrscher/in des Orion (Admin)
Herrscher/in des Orion (Admin)
avatar

Anzahl der Beiträge : 2114
Anmeldedatum : 11.01.10
Alter : 34
Weiblich

Zwilling Schwein

BeitragThema: Hana McNeal - Sailor Snowflake   Do Sep 11, 2014 12:47 pm


Datenblatt von

Hana McNeal



Persönliches



Nachname:
McNeal

Vorname:
Hana (bedeutet "Blume", "Blüte")

Spitzname:
Ich habe keinen Spitznamen

Geschlecht:
weiblich

Orientierung / Gesinnung:
heterosexuell / gut

Geburtstag:
23. September (Jungfrau)

Alter:
18 Jahre

Herkunft:
Planet Snow (früheres Leben)
Russellville // Arkansas // USA // Erde

Rasse:
Mensch

Stand:
Single


Körperdaten


Beschreibung:
Mit 1,78 m gehöre ich doch zu den eher größer gewachsenen Mädchen. Ganz zufrieden bin ich mit dieser Körpergröße nicht, denn sie hat nicht nur Vorteile sondern auch ganz entscheidende Nachteile. Mein Gewicht beträgt gerade mal 60 kg, wodurch ich manchmal etwas unterernährt wirke, aber das bin ich nicht wirklich. Bedingt durch die Körpergröße und dem geringen Gewicht, wirkt meine Erscheinung manchmal schlacksig. Durchtrainiert bin ich trotzdem. Man kann am Bauch und auch an den Armen leichte Muskelansätze sehen. Aber bitte stellt euch jetzt nicht vor, dass ich aussehe wie ein Bodybuilder, das ist keineswegs der Fall.

Größe:
1,78 m

Gewicht:
60 kg

Kleidungsstil:
Ich trage eigentlich alles, was mir gefällt, achte jedoch darauf, dass es nicht zu männlich wirkt. Meine Lieblingshosen sind Jeans, hier greife ich bevorzugt zu engen Modellen, die unten weit ausgestellt sind und. Meine Tops und Pullover sind meistens sehr kurz und in auffälligen Farben gehalten. Natürlich trage ich auch schwarz, aber das meistens nur im Winter. Wenn es warm ist liebe ich es, luftige Kleider und Röcke anzuziehen. Diese müssen allerdings kurz sein. Knielang oder gar Bodenlang mag ich überhaupt nicht. Auch bei kälteren Temperaturen trage ich gerne kurze Röcke, diese kombiniere ich dann mit Overknee Strümpfen oder Stiefeln.

Inventar:
- Geldbörse
- Handy
- Haustürschlüssel

Laune:
Meine Laune ist immer sehr gut. Ich bin eine sehr fröhliche und ruhige Person.

Aussehen



Beschreibung:
Mein Aussehen ist nicht ganz alltäglich. Ich habe hellblaue lange Haare, die mir bis zur Mitte des Rückens reichen. Oben am Haaransatz sind sie glatt, aber nach ca. einem Drittel werden sie wellig. Vorne fällt mir ein mittellanger Pony fransig ins Gesicht, dich ich manchmal mit ein paar Spangen bändige. Meine Augen sind ebenso wie meine Haare in einem leuchtenden Hellblau. Man hat mir bereits öfter gesagt, dass sie klar seihen, wie Bergseen. Das Gesicht ist eher rund, mein Kinn und meine Nase sind klein.

Bild:

Spoiler:
 

Besondere Merkmale:
Außer meinen hellblauen Haaren habe ich keine besonderen Merkmale.

Charakterdaten



Charaktereigenschaften:
Über meinen Charakter gibt es wohl einiges zu erzählen. Wie jeder Mensch habe ich wohl positive als auch negative Charaktereigenschaften. Ich bin eine sehr lebenslustige, aber gleichzeitig auch eher ruhige Person. Ich überlege bevor ich etwas sage oder handele. Außerdem habe ich die Eigenschaft, dass ich sehr feinfühlig bin. Meist merke ich sofort, wenn es jemandem schlecht geht und nehme mich dieser Person dann auch gerne an. In meiner Freizeit gehe ich gerne Shoppen oder schminke mich. Nie würde ich ungestylte das Haus verlassen, weshalb mich viele für eitel halten. Ok, ein klein wenig eitel bin ich auch wirklich, aber das liegt eher an meinem Job. Als Model kann man schließlich nicht rumlaufen wie Nachbars Lumpi. Allgemein gelte ich als verwöhnt, was ich selbst nicht beurteilen kann, aber da ich keine Geschwister habe und die komplette Elternliebe allein genoss, gehe ich davon aus, dass es stimmen könnte. Ich habe eine extrem Starke Psyche, weiß wer ich bin und was ich kann. Außerdem ist eine meiner Stärken sicherlich meine Selbstbeherrschung, beides Dinge, die mir ebenfalls im Job zu Gute kommen. Da ich ein sehr ordentlicher Mensch bin und es auch nicht leiden kann, wen am Set irgendetwas herumliegt, bezeichnet man mich gerne als umständlich. Auf der Straße schaue ich gerne hübschen Jungs hinterher und reagiere auch schonmal eifersüchtig, wenn eine Freundin dann ebenfalls Interesse an dem gleichen Kerl zeigt. Von Technik habe ich absolut keine Ahnung und bin auch nicht bereit daran Interesse zu zeigen. Des Weiteren fehlt es mir oftmals leider an Kreativität. Dafür hab ich allerdings ein fotografisches Gedächtnis und kann mir fast alles merken.  

Positive Charaktereigenschaften:
- ruhig
- lebensfroh
- ordentlich
- sehr feinfühlig

Negative Charaktereigenschaften:
- eitel
- umständlich
- eifersüchtig
- verwöhnt

Stärken:
- fotografisches Gedächtnis
- Selbstbeherrschung
- starke Psyche
- Schminken

Schwächen:
- Technik (davon hat sie keine Ahnung)
- hübsche Jungs
- Sauerkraut (liebt sie über alles)
- besitzt kaum Kreativität

Vorlieben:
- Kinogänge
- shoppen
- Schminke
- Barfuss laufen

Abneigungen:
- Highheels
- Langweiler
- Hungergefühl
- Tornados (hat Angst davor)

Lieblingsessen:
Sauerkraut

Hassessen
Kaninchen

Anfällig bei:
Keine Allergien bekannt

2. Identität


Name:
Sailor Snowflake

Verwandlung:
Macht des ewigen Eises, verwandle mich.

Verwandlungsitem:
keins

Aussehen als Kriegerin:
Mein Senshi-Outfit ist großteils in weiß gehalten. Der Body, welcher im Taillenbereich runde Aussparungen hat, der einlagige Rock, die Schleifen, welche auf der Brust und am Rücken angebracht sind,  die halbdurchsichtigen Overknee-Strümpfe, die Handstulpen, das Halsband und auch die über knöchelhohen Stiefel sind komplett weiß. Das gesamte Outfit hat himmelblaue Applikationen und Accessoires. An den Stiefeln befindet sich je ein Stern, an den Armstulpen ist es je ein überkreuz liegendes Band, an der Halskette ein kleiner Halbmond, am Bauch eine Flügelbrosche, die wiederrum einen weißen Stern trägt, ein Stern auf der Brustschleife, Ohrschmuck und der Stein des Diadems sowie punktartige Verziehrungen an Stiefeln, Schleifenenden, Rock und Strümpfen sind alle in dem selben Blauton gehalten. Das Diadem auf meiner Stirn ist silber und in den Haaren trage ich Spangen mit weißen Perlen. Auch meine Frisur hat sich verändert. Als Sailorkriegerin trage mein Haar zu zwei buschigen Zöpfen an dessen Anfang sich Odangos - zu runden Knödeln gebundene Haare - befinden. Vor den dicken Zöpfen hängt je Seite ein dünnerer, geflochtener Zopf. Meine Haare sind jetzt auch nicht mehr komplett hellblau, sondern haben einen Farbverlauf, der von weiß zu blau übergeht.

Spoiler:
 

Vorstellung:
Aus dem ewigen Schnee erscheint Sailor Snowflake.

Angriffsitem:
keins

Angriffe:
Schneesturm
Hier ist der Name Programm. Der Angriff erzeugt einen Schneesturm, der den Gegner nicht nur die Sicht raubt, sondern sie auch ordentlich frösteln lässt.  

Schneekugel-Blues
Eine kleine Schneekugel erscheint in meiner Hand, aus welcher kleine Eistänzerinnen hervorschießen und die Gegner attackieren.


Leben



Familie:
Michelle McNeal - Mutter - 37 Jahre - Bankangestellte

Robert McNeal - Vater - 35 Jahre - Pilot

Vergangenheit:
Ich wurde an einem sonnigen Herbsttag in einem Krankenhaus in der Stadt Russellville geboren. Diese Stadt liegt im US-Bundesstaat Arkansas und hat ca. 28.000 Einwohner. Obwohl meine Mutter zum Zeitpunkt meiner Geburt gerade erst ihre Ausbildung zur Bankangestellten absolviert hatte und mit 19 Jahren auch durchaus noch sehr jung war, war ich ein absolutes Wunschkind. Dass mein Vater damals noch Schüler war und dazu noch zwei Jahre jünger als meine Mutter störte auch niemanden.

Während meine Mum sich nach der Geburt drei Monate Ruhe gönnte, nahm ihr Freund einen Nebenjob an, um die erste gemeinsame Wohnung zu finanzieren. Michelle hatte von ihrem Ausbildungsgehalt bereits einiges gespart und wurde auch von ihren Eltern unterstützt, so dass die Beiden bald in ihr eigenes Reich ziehen konnten. Während meine Mutter wieder arbeiten ging, passten meine Großeltern auf mich auf. Bald darauf heirateten meine Eltern und mein Vater begann sein Studium, denn sein großer Traum war es Pilot zu werden, welcher sich auch Jahre später erfüllte.

Ich hatte eine wundervolle Kindheit voller Liebe, Wärme und familliären Zusammenhalt. Da ich ein Einzelkind war und es wohl auch bleiben sollte, wurde ich natürlich von allen Seiten verhätschelt und verwöhnt, schließlich war ich das Goldstück der Familie. Ich durfte Unmengen von Spielzeug mein eigen nennen, lernte früh ordentlich damit umzugehen und es zu pflegen. Denn wenn ich es nicht mehr benötigte oder es einfach aus Desinteresse nicht mehr beachtete, gab meine Mutter es gerne an gemeinnützige Organisationen ab, damit Kinder, deren Eltern nicht soviel Geld hatten wie wir, auch Spielzeug bekamen. Durch dieses Verhalten lernte ich früh die verschiedenen Schichten der Gesellschaft kennen und bekam beigebracht mich sozial zu angagieren.

Schon sehr früh trat ich diesbezüglich in die Fußstapfen meiner Mum und war auch gerne bereit mein Pausenbrot zu verschenken, wenn jemand nichts eigenes zu Essen mithatte. Oftmals nahm ich auch Süßigkeiten mit in die Schule, um diese dort an die ärmeren Kinder zu verteilen. Viel mehr konnte ich als Kind noch nicht machen. Ab und an begleitete ich meine Eltern zu Charity-Veranstaltungen und sparte auch schonmal mein Taschengeld, um es anschließend zu spenden.

In der Schule war ich immer fleißig, vergaß nie die Hausaufgaben und pflegte meine Hefte sehr ordentlich, weshalb ich bald als Musterschülerin galt. Dies alles tat ich von mir aus. Meine Eltern arbeiteten hart und auch meine Großeltern waren nicht mehr die Jüngsten und so musste sie wenigstens niemand um mich Sorgen machen.

Im zarten Alter von 10 Jahren keimte in mir der Wunsch auf Model zu werden. Zwar konnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal ansatzweise sehen, ob ich jemals die passende Größe und Maße haben würde, dennoch achtete ich immer penibel auf mein Äußeres. Mit 13 begann ich mich regelmäßig zu Schminken und probierte immer neue Make-Ups aus, weshalb ich in der Schule schnell als eitel und hochnäsig abgestempelt wurde. Die, die mich allerdings näher kannten, wussten, dass es nicht so war.

Als ich 16 Jahre alt war, war es endlich so weit. Ich bekam meinen ersten Job als Model. Es war ein Fotoshooting für den Hersteller einer Tagescreme und hat mir wahnsinnigen Spaß bereitet. Einige Agenturen wurden auf mich aufmerksam und schließlich unterschrieb ich bei einer von ihnen meinen festen Vertrag. Solange ich noch das College besuchte, würde ich diesen Job nur nebenher machen, später wollte ich damit allerdings mein Geld verdienen. Bis heute stehe ich lieber vor der Kamera, als über den Laufsteg zu stolzieren, aber um Letzteres komme ich nicht immer drum herum.  

Leider gab es auch ein traumatisches Erlebnis in meiner Kindheit, welches sich tief in meine Seele gebrannt hat. Unser Haus stand in einem Gebiet welches eigentlich weniger von Tornados heimgesucht wurde, doch eines Tages sollte es uns auch treffen. Im Radio gab es eine Warnung für unsere Region, so dass wir uns für besagte Zeit in den Schutzraum zurückziehen mussten. Die Geräusche, die der Wind verursachte als er seine zerstörerischen Kräfte entfaltete, waren schrecklich. Als alles vorbei war, sahen wir erst das ganze Ausmaß der Katastrophe. Unser Haus hatte nicht viel abgekommen, aber die Häuser im Nachbarort, waren nahezu vollständig zerstört worden. Der Anblick tat einem in der Seele weh und ich werde diesen schrecklichen Tag niemals vergessen.

Doch es passierten weitere Dinge, die mein Leben auf den Kopf stellten. Eines Tages als ich von einem Modeljob nach Hause ging, wurde ich am menschenleeren Bahnhof von zwei älteren Männern bedroht, die wohl nichts Gutes im Schilde führten. In diesem Moment erwachten meine Sailorkräfte und ich konnte mich erfolgreich verteidigen. Zunächst war ich mit der ganzen Situation überfordert, vertraute mich aber dennoch Niemandem an. Ich hielt es nicht für gut, wenn jemand davon erfuhr, dass ich eine Sailor Kriegerin war. Da ich mit diesen Kräften allerdings viel Gutes tun konnte, nutze ich sie oft, wenn Menschen in Gefahr waren. Seitdem kämpfe ich als Sailor Snowflake für Liebe und Gerechtigkeit.



Nach oben Nach unten
http://fairytaleoflies.forumieren.com/
 
Hana McNeal - Sailor Snowflake
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sterne der Nacht ::  :: Kreativcenter :: Own Characters-
Gehe zu: