Astronomie-Forum
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Optimale Einstellungen
Um das Forum optimal und in bester Qualität angezeigt zu bekommen, sind folgende Einstellungen von Vorteil

Auflösung

1366 x 768 px

Schrift

Colwell

Sisterbord
free forumfree forum
Die neuesten Themen
» Gepimpte, bestehende Anime-Charaktere
Do Apr 27, 2017 12:08 am von Starlight

» Gästebuch
So Apr 16, 2017 1:02 pm von Starlight

» Eisuke Tachibana
Mi März 08, 2017 10:46 pm von Starlight

» Jousuke Tsunami
Di Okt 11, 2016 11:50 am von Starlight

» Mario Barth deckt auf
Fr Aug 26, 2016 11:28 am von Starlight

» Ren
Di Jul 26, 2016 12:25 am von Starlight

» Gempimpte, bestehende Game-Charaktere
Fr Apr 15, 2016 10:42 am von Starlight

» Afya Chebbi - Sailor Heaven
Mi März 02, 2016 11:20 pm von Starlight

» Rain
Do Jan 14, 2016 11:00 pm von Starlight

Vote for us
SonstigeSailor-Senshi.de Topliste

Austausch | 
 

 Gempimpte, bestehende Game-Charaktere

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Starlight
Herrscher/in des Orion (Admin)
Herrscher/in des Orion (Admin)
avatar

Anzahl der Beiträge : 2114
Anmeldedatum : 11.01.10
Alter : 34
Weiblich

Zwilling Schwein

BeitragThema: Gempimpte, bestehende Game-Charaktere   Fr Apr 15, 2016 10:42 am

Hier ist schon ein großer Teil Eigeninterpretation drin, da ich nur einen Zelda-Teil kenne XD


Akte von

Link



Persönliches



Nachname:
Ich habe keinen Nachnamen, das ist da wo ich herkomme, nicht üblich

Vorname:
Link

Spitzname:
Einen Spitznamen besitze ich ebenfalls nicht

Geschlecht:
Männlich

Geburtstag:
27. Januar (Sternzeichen: Wassermann)

Alter:
Ich bin 15 Jahre alt, wirke aber charakterlich um einiges älter

Herkunft:
Hyrule // Ordon

Rasse:
Ich gehöre zur Rasse der Elfen

Gesinnung:
Ich gehöre zu den Guten

Beziehungsstand:
Zur Zeit bin ich Single, aber ich bin auch nicht unbedingt darauf aus, eine Frau kennenzulernen.

Orientierung:
Ich stehe auf das weibliche Geschlecht, bin also heterosexuell.


Aussehen


Beschreibung:
Mein Körperbau ist sehr muskulös und somit bin ich nicht gerade schmal. Ich habe breite Schultern und eine weitaus schmalere Taille. Meine Beine sind ebenfalls leicht muskulös, man kann also sagen, ich bin insgesamt sehr durchtrainiert. Mit einer Größe von 1,74 m bin ich für einen Ordoner zwar recht groß, in der normalen Welt aber eher Durchschnitt für einen Mann. Ich habe lange, blonde Haare, die mir bis ca. zur Mitte meines Rückens reichen. Meistens trage ich diese zu einem Zopf gebunden. Vorne sind sie jedoch so kurz, dass sie nicht in den Zopf passen und mir dort fransig ins Gesicht fallen. Meine Augen sind stahlblau und scheinen fast zu leuchten, wenn das Sonnenlicht darauf trifft. Die Gesichtszüge selbst sind sehr fein und schmal, ebenso wie meine Lippen und meine Nase. Markant sind allerdings meine spitzen Ohren, die wohl jede Elfe hat. Ich trage jedoch an meinem linken Ohr zwei Silberringe als Ohrschmuck, wie es sich für einen waschechten Ordoner gehört.

Größe:
1,74 m

Gewicht:
71 kg

Kleidungsstil:
Ich trage ausschließlich die Kleidung aus meiner Heimat. Sie besteht aus einer Art weißen, eng anliegenden Stoffhose, sowie einer grünen Tunika mit Kettenhemd, einer grünen Zipfelmütze und braunen Lederstiefeln. Ich empfinde diese Art Kleidung als sehr gemütlich und vor allem kampftauglich. Zwar wurde ich hier in dieser Welt schon äußerst oft ausgelacht, wegen meiner Zipfelmütze, doch ich denke nicht daran, diese abzusetzen. Auch wäre das Kettenhemd unter der Tunika keinesfalls mehr von Nöten, doch ich fühle mich nackt, wenn ich es nicht tragen kann. Normale Kleidung aus der irdischen Welt finde ich unbequem.

Besondere Merkmale:
Besondere optische Merkmale sind eigentlich neben meiner auffallenden Kleidung nur meine Ohrringe sowie meine spitzen Ohren.

Bild:

Spoiler:
 


Charakter



Charakterbeschreibung
Ich bin stets sehr freundlich - sei es gegenüber Leuten, die ich kenne oder auch gegenüber Fremden. Außerdem lege ich eine ungeheure Zielstrebigkeit an den Tag. Einmal ein Ziel vor Augen, lasse ich mich so schnell nicht mehr von diesem abringen. In Kämpfen beweise ich immer wieder meinen Mut, der mich zu einem Helden macht - zumindest in den Augen von Außenstehenden. Eine weitere positive Charaktereigenschaft ist meine Geduld. An Stellen, wo jeder andere aufgeben würde, versuche ich es geduldig weiter, so lange bis es klappt. Natürlich habe ich wie jeder andere Mensch auch negative Charaktereigenschaften. Hierzu zählt, dass ich manchmal etwas hitzköpfig bin, was das zu führt, dass ich oftmals ohne nachzudenken handele. Außerdem vertraue ich niemandem, den ich nicht kenne. Das wirkt auf viele Außenstehende arrogant, was ich jedoch keinesfalls bin. Ich kann auch sehr nachtragend sein, wenn man mir einmal auf den Schlips getreten hat. Man wird lange brauchen, bis ich einem das verzeihe. Meine Naivität bringt mich manchmal in die unmöglichsten Situationen, aus welchen ich mich aber meistens sehr gut befreien kann.

Laune:
Ich bin ein sehr aufgeschlossener und fröhlicher junger Mann, den man so schnell nicht runterziehen kann. Schlechte Laune habe ich nur höchst selten und wenn dann gibt es dafür einen trifftigen Grund.

Stärken:

1.) Schwertkampf
2.) Bogenschießen
3.) Spiel auf der Ocarina
4.) Ausdauer

Schwächen:

1.) Prinzessin Zelda
2.) Kein Vertrauen in Fremde
3.) Voreiliges Handeln
4.) Dunkelheit

Vorlieben:

1.) Prinzessin Zelda
2.) Schwertkämpfe
3.) Gutes Essen
4.) Feste

Abneigungen:

1.) Gestank jeglicher Art
2.) Leute, die mir auf die Nerven gehen
3.) Lügner
4.) Dunkelheit

Essensgewohnheiten:

Lieblingsessen: Gänsekeule
Hassessen: Haferbrei

Fähigkeiten / Inventar



Inventar:
- Schwert, Bogen, Enterhaken
- Kompass

Anfälligkeiten:
Keine Allergien oder dergleichen bekannt

Besondere Fähigkeiten:
Ich habe die Fähigkeit mich in einen Wolf zu verwandeln, sollte es von Nöten sein, oder mich irgendwie weiter bringen. Diese Möglichkeit nutze ich jedoch nicht allzu oft. Außerdem trage ich auf meinem Handrücken, das Zeichen des Triforce des Mutes.


Leben


Mutter:
Talina, 20 Jahre, Heilerin (verstorben - bei meiner Geburt)

Vater:
Laruno, 22 Jahre, Krieger (verstorben - fiel im Kampf um Hyrule)

Restliche Familie:
Miruna, Tante, 25 Jahre, Heilerin (verstorben - fiel im Kampf um Hyrule)
Taran, Onkel, 38 Jahre, Krieger (verstorben - fiel beim Versuch Prinzessin Zelda zu retten)

Vergangenheit:
Ich wurde an einem verschneiten Januartag vor 15 Jahren in dem kleinen Dorf Ordon geboren. Dieser Tag sollte einer der schicksalshaften Tage in der Geschichte Hyrules werden, aber dazu später mehr. Mein Vater - ein stattlicher Ritter Hyrules - und meine Mutter - eine Elfe mit Heilkräften - hatten sich schon lange Zeit ein Kind gewünscht und nun sollte ihr sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen. Keiner konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass meine Mutter die Geburt nicht überleben würde. Geschwächt von einer noch nicht ganz auskurierten Lungenentzündung, hielt ihr Körper den Strapazen der Geburt nicht stand und sie verstarb kurz nachdem ich geboren war. Mein Vater trauerte über den Verlust seiner geliebten Frau, gab jedoch niemals mir die Schuld daran. Im Gegenteil - er sah meine Existenz als Geschenk der Göttinnen an. Mit Hilfe seiner Schwester - meiner Tante Miruna - zog er mich kleinen Spross heran.
Doch als ich 2 Jahre alt war, brach ein schrecklicher Krieg - ausgelöst durch den dunklen Herrscher Ganondorf - über Hyrule herein. Dieser wollte den König stürzen und sich selbst zum Herrscher Hyrules ernennen und zu guter Letzt auch noch die 2-jährige Prinzessin - Zelda - zu seiner Frau nehmen, sobald diese im heiratsfähigen Alter war. Die Zustände in dem einst so friedlichen Land wurden immer schlimmer. Selbst meine Tante wurde Opfer von Ganondorfs Schergen, als sie eines Tages in den Wald ging, um Kräuter zu sammeln. Sie wurde verschleppt und man hörte nie wieder ein Lebenszeichen von ihr.
So konnte es nicht weitergehen. Mein Vater - einer der tapfersten Ritter Hyrules und gleichzeitig guter Freund des Königs - gab mich schweren Herzens bei dem Kokirivolk - gute Verbündete von den Hylianern - ab, um mich dort in Sicherheit zu wissen. Der Dorfälteste versprach, sollte mein Vater nicht aus diesem Krieg zurückkehren, den kleinen Burschen wie seinen eigenen Sohn aufzuziehen und mich alles nötige fürs Leben zu lehren.
Es kam wie es kommen musste. Mein Vater fiel bei dem Kampf um Schloss Hyrule und den Magiern des Landes gelang es gerade noch Ganondorf in eine andere Welt - die Schattenwelt - zu verbannen. Sie versiegelten diese Welt, auf das der mächtige Zauberer nie wieder frei kommen würde. Doch sie hatten nicht bedacht, dass Ganondorf bereits eines der drei Triforceteile, ein heiliges Symbol der Hylia, besaß. Der Triforce der Macht halft ihm im Laufe der Jahre das Siegel immer mehr bröckeln zu lassen.
Doch davon bekam ich, der nun unter den Kokiris im Korikiwald aufwuchs, nichts mit. Ich erlebte dort eine unbeschwerte Kindheit und erlernte beim Dorfältesten die Dinge, die ich fürs Leben brauchte. Schnell war mir jedoch aufgefallen, dass ich anders war als die anderen Kokiris. Alle Mitglieder dieses Volkes besaßen eine kleine Fee, die ihnen auf Schritt und Tritt folgte, nur ich nicht, weswegen ich als kleiner Junge oft verspottet wurde. Als ich mich eines Tages Hilfe suchend an den Deku Baum wandte, um endlich etwas über seine Vergangenheit herauszufinden, erzählte mir dieser meine Geschichte und ließ auf meinem Handrücken das Triforce des Mutes erscheinen. Auch erzählte der Deku Baum, die Geschichte von Ganondorf und dass dieser dabei war, das Siegel, welches einst die Weisen erschufen zu brechen. Er schickte mich nach Hyrule, zu meinem Onkel, bei welchem ich die Kunst des Schwertkampfes erlernen sollte, denn nur ich - der wiedergeborene Held aus einer alten Prophezeiung - konnte den Dämonenfürsten aufhalten.
So machte ich mich also auf den Weg nach Hyrule, wo ich von meinem Onkel unterrichtet wurde. Schnell erlernte ich die Fähigkeiten, die ich brauchte, doch erneut sollte mein Leben sich in einer schicksalhaften Nacht schlagartig ändern. Ganondorf hatte das Siegel gebrochen und die Prinzessin von Hyrule - und gleichzeitig Trägerin des Triforce der Weisheit - entführt. Der Schattenfürst war darauf aus, sich alle drei Triforceteile anzueignen, denn dann würde er unbezwingbar sein und Hyrule für immer verloren. Ich hörte in dieser Nacht die Rufe der Prinzessin, die mich telepathisch erreichten und mich aus dem Bett aufschrecken ließen. Mein Onkel war nicht mehr im Haus, also beschloss ich den Rufen zu folgen. Durch einen Geheimgang gelangte ich in die Burg und fand doch meinen sterbenden Onkel, welcher mir vor seinem Tod sein Schwert sowie auch seinen Schild vermachte. Ich schaffte es nach unzähligen Prüfungen und Aufgaben Ganondorf zu besiegen. Dieser wurde wieder in seine Welt gezogen und das Siegel wurde erneut von den Nachfahren der Weisen verschlossen.
Als wiedergeborener Held kehrte ich zurück in mein Heimatdorf Ordon, wo ich als Ziegenhirte zwei Jahre meines Lebens verbrachte. Doch die Idylle und der Frieden hielt nicht lange und kam es wieder einmal anders als gedacht. Der Schattenfürst Ganondorf tauchte wieder in Hyrule auf - wie auch immer er sich aus seiner Welt befreit hatte - stärker und mächtiger als je zuvor. Ich stellte mich erneut dem Kampf mit meinem übermächtigen Gegner und wurde schwer verletzt. Unfähig mich zu bewegen oder gar weiterzukämpfen merkte ich, wie ich fortgetragen wurde. Kurz schlug ich noch einmal die Augen auf und sah Ganondorf, der sich über mich gebeugt hatte und seine Macht dazu nutze, mich aus meiner Welt zu verbannen.
Als ich die Augen wieder aufschlug befand ich mich an einem mir völlig unbekannten Ort.

Nach oben Nach unten
http://fairytaleoflies.forumieren.com/
 
Gempimpte, bestehende Game-Charaktere
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sterne der Nacht ::  :: Kreativcenter :: Own Characters-
Gehe zu: